Laufen mit Willi, gefunden in der WAZ Mülheim

Hervorgehoben

Hier ein schöner WAZ Bericht. Leider kostet der Spaß 55 Euro und läuft schon seit Januar. Trotzdem eine Super Sache.

Gemeinsame Sache mit Weltmeister
Walking Plus. Der ehemalige Weltklasse-Leichtathlet Willi Wülbeck geht beim Frischluftspaß voran. Asphaltierte Straßen werden nach Möglichkeit gemieden
Mareike Lickfeld

In dieser Woche machten die Temperaturen einen deutlichen Sprung nach oben. Nach den eisigen Minusgraden von Ende Februar kommen einem die 13 Grad Plus schon fast frühlingshaft vor. Sportliche Aktivitäten können nun auch wieder draußen stattfinden, ohne dass man sich gleich Erfrierungen holt. Auch das Bildungswerk des Mülheimer Sportbundes (MSB) bietet Kurse für Frischluftfanatiker an. Das Angebot Walking Plus wird mit Willi Wülbeck von einem ehemaligen Weltklasseläufer geleitet. Ein Grund für uns, einmal hinzugehen und zu schauen, wie fit der 63-Jährige noch ist.
Fitness bei Wind und Wetter
Eines macht der Lauftrainer mir jedenfalls direkt klar: „Wir sind das ganze Jahr über draußen, bei Wind und Wetter. Man braucht eben nur die richtige Kleidung“, sagt er. Nun ja, ich bin dennoch froh, dass wir uns heute bei Sonnenschein und kleinen Schäfchenwolken auf dem Parkplatz des Mülheimer Ringlokschuppens treffen und nicht bei strömendem Regen. Mit meiner Softshell-Jacke ist es heute schon fast zu warm, dafür liege ich farblich voll im Trend: Der Großteil der Damen trägt wie ich Pink.
Auch einen weiteren Zahn zieht mit der Lauf-Profi direkt auf den ersten zehn Metern. Ich frage: „Wo sind denn eigentlich eure Stöcke?“ Er guckt mich fast schon mitleidig an, denn davon hält er herzlich wenig. „Die brauchen wir nicht, die sind für mein Konzept nur hinderlich“, sagt Wülbeck. Als wir dann im Folgenden beim Laufen unsere Arme erst in die Luft strecken müssen und danach wie ein Boxer nach vorne reißen, weiß auch ich, was er meint. Vermutlich hätte man dem Nachbar nur die Spitze ins Auge oder sonst wohin gerammt. „Außerdem macht das Krach, man kann sich schlechter unterhalten oder abschalten.“
Vom Parkplatz aus geht es über durch die Müga in Richtung Ruhr. „Eine Stunde werden wir in etwa unterwegs sein“, sagt der Coach. Die Walking-Strecken variieren, manchmal ist die Gruppe auch eher in Richtung Styrum unterwegs.
„Wichtig ist mir vor allem, dass es landschaftlich schöne Wege sind und es auch etwas zu gucken gibt.“ Das sieht dann folgendermaßen aus: An der Ruhr angekommen gibt es eine erste kleine Kräftigungseinheit und dazu eine kleine Tier- und Wasservogelkunde von Willi Wülbeck persönlich. Während wir auf der Brücke am Ruhrkristall Liegestütze machen, beobachtet uns der Graureiher.
Wir sind während unserer Runde vor allem auf natürlichem Untergrund unterwegs, asphaltierte Straßen meidet Wülbeck nach Möglichkeit. Wieso lieber Walken als Joggen? „Das Walken an sich ist sehr viel moderater und damit gelenkschonender. Das kann man bis zum bitteren Ende machen“, schmunzelt der Trainer. Dennoch ist Walking mehr als nur ein schöner Spaziergang am Ruhrufer. Wenn ich mit den großen Schritten des ehemaligen Mittelstreckenläufers mithalten möchte, müssen sich meine kurzen Beine sputen.
Plausch in den hinteren Reihen
Etwas ruhiger geht es dagegen bei den Damen in den hinteren Reihen zu. Da wird auch einmal nett geplauscht und das zum Teil schon seit etwa zehn Jahren. Ein Dreier-Grüppchen ist seit den Anfängen mit dabei. „Wir schätzen es, dass man einmal die Woche in netter Runde zusammenkommt, sich austauschen kann und sich an der frischen Luft bewegt“, sagen sie. „Wenn man alleine gehen müsste, würde man doch vielleicht das eine oder andere Mal auf der Couch sitzen bleiben. Aber so weiß man, dass die Mitstreiter auf einen warten und dann geht man halt hin. Auch wenn das Wetter vielleicht nicht so perfekt ist wie heute.“
„Dadurch, dass wir das ganze Jahr über draußen sind und unsere Runde drehen, tun wir sicherlich nicht nur was für unsere Kondition und das Herz-Kreislauf-System, sondern auch für unser Immunsystem“, sagt Wülbeck. Der Kurs war heute mit zwölf Personen ziemlich gut besucht.
Krankheitsbedingte Ausfälle gibt es nur wenige, was für seine These spricht. Na toll, wäre ich mal eher gekommen, da wäre mir vielleicht die eine oder andere Winter-Grippe erspart geblieben. Neue Teilnehmer sind übrigens immer gerne gesehen und können jederzeit dazu stoßen. Treffpunkt ist immer montags um 16 Uhr. Wer einmal mit einem echten Weltmeister laufen gehen möchte, dem kann ich das nur empfehlen.

https://www.sportbildungswerk-nrw.de/muelheim/angebote/sportkurse/outdoor-1/zertifizierte-kurse-2/walking-nordic-walking/g2018-036-181142/